Curve wird nun auch von Google Pay akzeptiert

Curve wird nun auch von Google Pay akzeptiert

Das britische FinTech Curve wird nun auch von Google Pay akzeptiert. Somit kannst du nun auch mit Kreditkarten über Google Pay zahlen, wenn dein Bank Google Pay noch nicht unterstützt.

Was ist Curve?

Curve bietet einen Service und eine Mastercard-Debit-Karte an, mit der du quasi mehrere andere Kreditkarten zusammenfassen kannst. Über die Curve App kannst du mit wenigen Klicks einfach auswählen welche verknüpfte Kreditkarte bzw. welches Kreditkartenkonto belastet werden soll. So benötigst du zum Beispiel im Urlaub nur noch die Curve Card und kannst die anderen Karten zu Hause lassen.

Die Zahlungsabwicklung bei den Händlern wickelt Curve ab und gibt die Zahlungsanforderung an eine der hinterlegten Kreditkartenanbieter weiter.

Zahlungsabwicklung über die Kurve-Card (Quelle: Curve)

Welche Vorteile bietet Curve und Google Pay oder Apple Pay?

Über die Curve App hat man schnell die Kreditkarte gewechselt, wenn eine Karte mal nicht akzeptiert wird oder auf einem Konto das Limit erreicht wurde. Der Wechsel zwischen einem privaten und einem geschäftlichen Konto ist ebenfalls sehr leicht möglich. So brauchst du eventuell nur noch eine Karte mitnehmen.

Einige Banken bieten auch noch keine Unterstützung von Visa- oder Mastercard für Apple oder Google Pay an. Auch eine Kopplung solcher Kreditkarten über die Curve App ist möglich, so dass diese anschließend für Apple oder Google Pay zur Verfügung stehen. Jede Karte, die man in Curve registriert, funktioniert automatisch auch mit Google Pay.

Welche Curve Varianten gibt es?

Es gibt die kostenlose Curve Card Blue, die Curve Card Black für 9,99 EUR und die Curve Card Metal für 14,99 EUR pro Monat.

In der kostenlosen Blue Variante erhalten Neukunden in den ersten 90 Tagen Cash-Backs.

Die kostenpflichtigen Varianten bieten höhere Limits bei Geldabhebungen (400 EUR und 600 EUR, statt 200 Euro pro Monat) und zeitlich unbegrenzte Cash-Back Aktionen von 1% bei drei ausgewählten Händlern.

Auch eine Reiseversicherung für die Länder Deutschland, Frankreich, Großbritannien, Irland, Italien, Portugal und Spanien ist aktuell über den Kooperationspartner AXA mit dabei.

Bei der Metal Variante ist zusätzliche eine Geräteversicherung und ein weltweiter Zugang zu Flughafen Lounges inklusive.

Aktuell kann die Curve-Card allerdings nur innerhalb von Europa verwendet werden.

Möchtest du auch die Vorteile von Curve kostenlos mit der Blue Variante ausprobieren, dir den 1% Cash-Back in den ersten 90 Tagen und 5 GBP zusätzlich sichern?

Schau doch mal hier vorbei*.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.